Maschinen und Werkzeuge für die Umformtechnik

ROBO30 Schrägbohrfräsmaschine

Geländer bauen in der halben Zeit

ROBO30 Schrägbohrfräsmaschine
ROBO30 Schrägbohrfräsmaschine
  • Für Rohre bis 78 mm und Flachmaterial 80x12 mm INOX
  • Bohrfräsen bis 53° schräg in Edelstahl
  • Fließbohren für M5–6–8
  • Digital-Teilevorschub 3 m
  • schnelle und sichere Spannung für Rohre bis 21/2“ und für Flachmaterial ohne Wechsel von Einlagen, mit selbstzentrierender Spannung und stufenloser Verstellung des Winkels bis >50°

Ihre Vorteile:

  • sehr einfach zu bedienen
  • schnelles Umrüsten auf andere Maße
  • optimale Minimalschmierung auf Wasserbasis für Edelstahl
  • preiswerte handelsübliche HSS-Fräser verwendbar
  • stufenlose Schnellverstellung der Neigung

Broschüre

Produktvorführung

ROBO30 - Geländerfront
Viele Variationsmöglichkeiten
Qualität machen mit der Robo 30
Qualität machen mit der Robo 30
Aufspannung Fließformen und Geweindeformen
C8: in einer Aufspannung Fließformen und
Geweindeformen – gerade oder schräg – bis
M12 in Stahl, in VA bis M8 mit Aktionsradius
1800 mm
Aufspannung Fließformen und Gewindeformen unter 90°
B8: in 1 Aufspannung Fließformen und
Gewindeformen unter 90°
Anschläge und Federriegel
Mechanisches Programm durch
Anschläge und Federriegel für Serien
Einlegebacken und Zusatzspanner
2 Einlegebacken und Zusatzspanner für T,
Flach und Vierkant

Weitere Informationen

Allgemein

Die Bohr-/Fräseinheit ist in wenigen Sekunden stufenlos von 0 –53 ° nach links und rechts schwenkbar und läßt sich damit den unterschiedlichen Geländerneigungen schnell anpassen.

Neben Sicherheitsaspekten sollen Geländer auch optischen Ansprüchen genügen, so zum Beispiel bei

der Anordnung und Fixierung der Füllstäbe. Diese Kriterien, die im Außenbereich noch durch spezielle Anforderungen an die Verbindungen verstärkt werden, müssen die Hersteller mit den Kostenvorstellungen der Abnehmer in Einklang bringen.                                                   

Eine wirtschaftliche Lösung dieser Vorstellungen, speziell bei der Einzelteile- und Kleinserienherstellung, ermöglicht die Geländerbohrfräsmaschine ROBO 30.

Sie reduziert den manuellen Arbeitsaufwand auf ein Minimum und erlaubt durch das exakte und schnelle Setzen und Herstellen der geraden oder schrägen Füllstabbohrungen eine deutliche Qualitätsverbesserung bei gleichzeitiger enormer Zeit - bzw. Kosteneinsparung.

Üblicherweise wird der Rahmen eines Geländers aus Rohren mit eingeschweißten Bögen oder mit Hilfe einer Dornbiegemaschine oder auf Gehrung gesägt hergestellt, dann geschweißt und verputzt.

Der dafür erforderliche Zeitaufwand läßt sich relativ genau bestimmen. 

Wesentlich schwieriger wird dies beim Einbringen der Füllstäbe. Schon das Ablängen durch Scheren oder Sägen und ganz besonders das Ausrichten und Fixieren der Stäbe erfordert oft viel Improvisation.

Verschiedene Hilfsmittel werden herangezogen, um die Abstände zu fixieren und die Zentren der Stäbe nach dem des Rahmens auszurichten. Dabei muß das Ganze so gesichert sein, daß sich nach dem Heften der ersten Seite und dem Umschlagen zum Schweißen der zweiten keine Verschiebungen ergeben.

Danach ist ein nochmaliges Wenden erforderlich, um die erste Seite fertig schweißen zu können.

Neben dem Schweißer erfordert dieser Arbeitsablauf die Hilfe eines oder, je nach Geländerausführung, mehrerer Mitarbeiter oder den Einsatz von Hebezeugen. 

Sehr viel einfacher, zuverlässiger und wirtschaftlicher erledigt diese Arbeiten die Geländerbohrfräsmaschine ROBO 30.

Sie wurde speziell für die Herstellung gerader oder schräger Geländer entwickelt und überzeugt durch das einfache, maß- und formgenaue Einbringen der Bohrungen für die Füllstäbe.

Füllstäbe können dadurch in das Geländerrohr gesteckt werden, und durch die passgenaue Verbindung genügt z.B. verzinken oder lackieren , um Rahmen und Füllstab zu fixieren.

Bei Rohren aus Edelstahl ist im Innenbereich nur ein kleiner Schweißpunkt an der Unterseite als Verdrehsicherung erforderlich. Auch bei Geländern für den Außenbereich kann die vor Kondenswasser schützende, aber aufwändig zu erstellende Dichtschweißung wesentlich kleiner angelegt werden, was wiederum deutlich weniger oder bei guter Schweißung gar keine Putzarbeit bedeutet.

 

In die exakt gesetzten Bohrungen können die Füllstäbe oder Rohre bis Æ 1” einfügt werden.

Der eng tolerierte Übergang gewährleistet eine sichere Fixierung und vereinfacht dadurch auch das Dichtschweißen ohne Drahtzufuhr bei Edelstahl im Außenbereich.

Angepaßt an die Personalsituation in den meisten Handwerksbetrieben ist die Maschine sehr robust und massiv gebaut und einfach zu bedienen. Das zu bearbeitende , im Backenfutter gespannte Rohr wird manuell mit Hilfe eines verdeckten und somit gegen Späne geschützten Zahnriemenvorschubes per Handrad in den Arbeitsraum transportiert

 

Zwei selbstzentrierende Spannbacken - für Flachmaterial gibt es oben entsprechende Aussparungen - fixieren das Rohr ohne Einlagen und gewährleisten eine Positioniergenauigkeit von 0,1 – 0,2 mm im Arbeitsraum. Diese wird nach einem Zählwerk manuell als Absolut- oder Kettenmaß angefahren.

 

Zeitraubendes und die Genauigkeit beeinflussendes Anzeichnen oder Einstellen von Anschlägen entfällt. Je nach Aufgabenstellung wird die Bohr / Fräseinheit in die gewünschte Arbeitsstellung geschwenkt. Die jeweilige Position, Bohren unter 90° oder Fräsen unter Winkeln bis 53° auf einer oder auf beiden Seiten, läßt sich an der Schwenkeinrichtung zuverlässig ablesen. 

Einfach gestaltet sich auch das Herstellen von Durchgangsbohrungen.

Das Rohr wird mit dem Backenfutter ( Schnell – und Feinverstellung ) um 180° gedreht, die Bohr –

Fräseinheit auf die gegenüberliegende Seite geschwenkt, im gleichen Winkel fixiert und schon kann der Durchgang durch Bohren von der zweiten Seite aus fertig gestellt werden.

Auch winklige Eckverbindungen lassen sich mit Hilfe des Backenfutters mit mm – Skala und Schnellverstellung schnell und sauber herstellen.

Auch die Werkzeuganforderungen orientieren sich an der Ausstattung eines Handwerksbetriebs.

Zum Einsatz kommen bei geraden Bohrungen bis 20 mm Æ handelsübliche, beschichtete  Spiralbohrer oder HSS - Schaftfräser. Für Bohrungen mit ½“ oder ¾“ oder auch 1“ können Fräser auf Maß geschliffen oder bei Edelstahl TiAIN - beschichtete Kernbohrer verwendet werden.

Schräge Bohrungen werden grundsätzlich mit Fräsern gemacht.

 

Spezielle teure Wendeplattenhalter mit Minischrauben M 2,5 sind nicht erforderlich und im rauhen Schlosser – oder Metallbaubetrieb kaum zu gebrauchen.

Damit diese Werkzeuge auch bei Edelstahl bedenkenlos eingesetzt werden können, wird mit einem

ölfreien Sprühmittel auf rein ökologischer Wasser - Basis gearbeitet.

Das für diese Anwendungen speziell entwickelte Mittel ist frei von giftigen Zusätzen und durch seine hervorragende Netz- und Schmierwirkung, das hohe Druckaufnahmevermögen sowie die Kühlwirkung durch den Wasseranteil besonders für das Bearbeiten rostfreier Stähle geeignet.

Trotz der zusätzlichen Belastung der Schaftfräser bei Schrägbohrungen leitet die ROBO 30  - Minimalmengen-Kühlschmierung die Zerspanungswärme zuverlässig ab bzw. vermeidet sie und gewährleistet so eine gute Oberfläche ohne Anlaßfarben bei hohen Werkzeugstandzeiten.

Kosten sparend wirkt sich weiterhin der geringere Aufwand für die Reinigung der Maschine und des Arbeitsumfeldes aus. Das Waschen kann entfallen.

Die Entsorgung der Kühlschmierstoffe fällt erst gar nicht an.

Die Kühlmittelzufuhr kann frequenzgeregelt und die Luft stufenlos eingestellt werden.

 

Hier nur eine Ölkanne oder gar einen Pinsel als Minimalschmierung einzusetzen, ist heute nicht mehr Stand der Technik.

Sie können das Kärcher - Minimalsprühmittel optimal auch zum Sägen von Edelstahl verwenden.

Die Werkzeug - Standzeit wird damit ohne giftige Stoffe oder Dämpfe stark verbessert.

Die ROBO 30 ist für Fräsdurchmesser bis 33,7 mm in in VA – Rohr ausgelegt.

Bei Bohrungen mit 33,7 ist im Dauerbetrieb eine Luftfremdkühlung für den Elektromotor erforderlich.

Fließbohren und in 1 Aufspannung gleich Gewinde formen für die üblichen Größen M 5-6-8 in Edelstahl bei 2 mm Wandstärke

Dabei wird der Vorschub wesentlich erhöht. Die Verstellung erfolgt über ein hydraulisches Ventil seitlich am Bohraggregat.

Falls Werkzeuge eingesetzt werden, die in 1 Arbeitsgang den geformten Kragen planschneiden sollen, kann ein standardmäßig vorhandener mechanischer Tiefenanschlag verwendet werden.

 

Fließformen / Gewindeformen mit B8 oder C8 kann jederzeit nachgerüstet werden.

Nach dem Fließbohren wird das Rohr in derselben Aufspannung mit dem Vorschub etwas seitlich verfahren und sofort in der gleichen Aufspannung das Gewinde geformt.

Der Gewindeformer C8 hat einen Aktionsradius mit 1800 mm und ist über eine Skala ablesbar schräg verstellbar.

Wenn ein Tisch vorne oder hinten an die Maschine gestellt wird, haben Sie zusätzlich eine klassische Gewindeschneidmaschine mit Parallelogramm.

Die B8 kann lediglich vertikal Gewinde formen.

Die max. Leistung ist bei Edelstahl M8 und bei St37 M 12.

Produkt-Anfrage

Ihre Daten